Tischtennisbezirk Stuttgart

Großes Interesse bei Mannschaftsführer-Workshop

Workshop für Mannschaftsführer in Stuttgart

 

Der Tischtennisbezirk Stuttgart lud ein und ca. 50 Mannschaftsführer, Klassenleiter und Interessierte kamen!

 

Sie kamen aus den Bezirken Alb, Allgäu-Bodensee, Böblingen, Esslingen, Hohenlohe, Ludwigsburg, Oberer Neckar, Rems und natürlich Stuttgart, um am 17. September 2016 im Vereinsheim des TB Untertürkheim das kleine Einmaleins der Mannschaftsführung zu lernen bzw. zu vertiefen.  

Referentin zu den Themen Click-tt, Organisation der Punktspiele, Regelkunde war Melanie Timke, Ressortleiterin Engagement -Förderung im TTVWH. Melanie ist außerdem Internationale Schiedsrichterin und damit kompetente Ansprechpartnerin für viele Fragen.  Den Teil Coaching (Psychologie, Taktik, Technik, Time out) referierte Thomas Walter, der jahrzehntelange Betreuungserfahrung -von Bundesliga bis Kreisklasse Jungen- hat aus seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Trainer und Mannschaftsführer beim DJK Sportbund Stuttgart. Zunächst durften die Teilnehmer aber in Gruppenarbeit feststellen, was aus ihrer Sicht ein gutes Coaching ausmacht. Melanie Timke führte dann durch die umfangreichen Themen rund um den Mannschaftskampf.

 

Das lebhafte und sehr interessierte Publikum war breit gestreut, manche beginnen gerade  als Mannschaftsführer, andere sind erfahrene Klassenleiter. Den Rückmeldungen zufolge konnten sie alle ihr Wissen erweitern. Die Teilnehmer nutzten gerne die Gelegenheit aus erlebten Situationen  Fragen zu stellen, auf die Melanie Timke stets eine Antwort parat hatte.  Dabei gab es auch immer wieder etwas zu lachenJ. Besonderen Raum nahmen die Problematik der Verspätungen von Spielern und auch die Aufschläge ein

Es war eine gute, erfolgreiche und angenehme Veranstaltung mit kompetenten Referenten und einem tollen, lebhaften, interessierten und humorvollem Publikum.

Vielen Dank an Referenten und Teilnehmer und an Kurt Finkbeiner für die Organisation des Saals

 

19.09.2016, Luis Maier

Saisonstart 2016/17: Der Bezirk Stuttgart lebt!

Mannschaftszahlen

Entgegen dem Trend im TTVWH (- 2,3 %) zählt der Bezirk Stuttgart unter dem Strich man eine Anzahl von 188 gemeldeten Mannschaften – gegenüber den 187 im Vorjahr also ein Plus von einem Team. Dies ist das Resultat der engagierten Arbeit aller 39 Stuttgarter Vereine – auch der kleinen Klubs, die nur ein oder zwei Teams stellen. Große Veränderungen lassen sich kaum entdecken, nur die Altersklasse U12 der Mädchen wurde entfernt. Abgemeldet wurden zwei Herren- und sechs  U18-Jungenmannschaften. Neu dazu kommen zwei U18 Mädchen- und sechs U15-Jungenmannschafen.

Wichtige Einzelsport-Veranstaltungen  der kommenden Saison:

17. September        Erster Spieltag der Aktiven und Jugend

Ende September    Bezirksranglisten II der Jugend

8./9. Oktober          Bezirksmeisterschaften der Jugend

23. Oktober            Schwerpunkt II -Ranglistenturniere der Jugend

12./13. November   Bezirksmeisterschaften der Aktiven

10./11. Dezember    Letzter Spieltag der Aktiven und Jugend

17./18. Dezember    TTBW Einzelmeisterschaften der Jugend

Stuttgarter Teams in Bundesspielklassen:

Das Niveau der hochklassigen Teams in den Bundesspielklassen ist nach wie vor beachtlich:

Der DJK Sportbund Stuttgart stellt je ein Regionalliga-Damen- und Herren-Team, der TB Untertürkheim ein Oberliga-Herren-Team.

Beide Vereine gehen mit gutem Mut in die Saison:

Zwar hat der TB Untertürkheim einige Abgänge zu verkraften (u.a. Gabriel Gaa, Kurt Kellner aus dem Oberliga-Kader), dennoch ist man zuversichtlich, die Oberliga halten zu können. Dazu Mannschaftsführer Petar Dordevic: „Durch den Abgang von Gabriel Gaa sind wir deutlich schwächer als letztes Jahr. Somit ist unser Ziel für die Saison 2016/17, den Klassenerhalt zu schaffen. Es sind Mannschaften wie Plüderhausen, Birkmannsweiler und Gnadental, die ich ganz klar vor uns sehe, aber auch ein paar andere auf Augenhöhe. Da werden wir natürlich versuchen, alles zu geben und entscheidende Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Beim Sportbund beginnt für das Herren-Team eine neue Epoche. Nach dem Rückzug aus der 3. Liga (Viererteams) muss der Verein aus dem Stuttgarter Osten in der Regionalliga auf 6er-Teams umstellen. Dazu  Sportwart Thomas Walter: „Mit fünf Neuzugängen sind wir sehr gut aufgestellt – zwei Eigengewächse sind mit Dauud Cheaib und Gabriel Gaa dabei. Entscheidend ist für uns, dass die Trainingsgruppe wieder richtig stark wird. Das klappt seit einigen Wochen sehr gut. Saisonziel ist ein gesicherter Mittelfeldplatz, mit Perspektive nach oben in den nächsten Jahren.“

Auch die Sportbund-Damen wollen die Regionalliga halten und haben mit Neuzugang Alina Welser (Mittelbiberach), die aus der 3. Liga nach Stuttgart wechselte, gute Voraussetzungen.

 

Spielerwechsel in, nach und aus Stuttgart

Hier die gesamte Liste der Spielerwechsel unter:

http://ttvwh.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/licenceTransferFilter

Auswirkungen von Spielerwechseln

Der ASV Botnang zieht seine Damenmannschaft, nach dem Abstieg aus der Bezirksliga, zurück und beendet somit eine lange Ära.

Der SKG Gablenberg geht nach dem Abstieg aus der Bezirksliga und dem Verlust ihrer drei Spitzenspieler Duffner, Aytan und Schweickhardt keinen leichten Zeiten entgegen.

„Spielgemeinschaft“ bei den Mädchen: Beim TV Plieningen gehen nächste Saison in der Mädchen-Landesliga drei Plieninger Mädchen (Bianca Tovirac, Elena Desiato, Laura Harter) und zwei vom Sportbund (Lidija und Jovana Nikolic) an den Start. Die Jugendleitungen beider Vereine vereinbarten diesen Schritt, um dauerhaft hochklassiges Tischtennis für die Mädchen zu sichern.

 

Neuerungen im Regelwerk:

Coaching–Regel  (neu, gültig ab 1.07.2016)

Tischtennisregeln B, Ziffer 5.1.3:

 „Die Spieler dürfen jederzeit beraten werden, außer während des Ballwechsels. Falls eine dazu berechtigte Person den Spieler unerlaubt berät, zeigt der Schiedsrichter eine gelbe Karte, um ihn oder sie zu warnen, dass ein weiterer Verstoß dieser Art zu einem Verweis vom Spielraum (der Box) führt (gültig ab 1. Oktober 2016). "

Abweichend von den Internationalen Tischtennisregeln gilt im gesamten Bereich des DTTB:

Ab dem 1. Juli 2016: Zwischen den Ballwechseln ist es den Personen, die am Spielraum (der Box) zugelassen sind, erlaubt, verbale und optische Coaching-Hinweise zu geben.

Im Mannschaftskampf gilt Folgendes: Jeder, der auf der Mannschaftsbank zugelassen ist, darf von der Regel Gebrauch machen.

Im Individualspielbetrieb ist nach wie vor nur ein Betreuer pro Spieler zugelassen.

Die jeweils zugelassenen Personen dürfen zwischen den Ballwechseln optische und  verbale Hinweise geben, nicht jedoch während eines Ballwechsels. Es darf auch kein Dialog zwischen Spieler und Betreuer entstehen und es ist auch nicht erlaubt, das Spiel zu verzögern oder zu seinem Betreuer zu gehen, um Anweisungen zu erhalten. Auch alle weiteren, bisher gültigen Regelungen (z. B. Time-Out, Unsportlichkeit, etc.), behalten ihre Gültigkeit. Verstöße gegen die Tischtennisregeln, werden weiterhin entsprechend bestraft.

15.09.2016, Luis Maier  (FSJ-Mitarbeiter Bezirk Stuttgart)

Neuer FSJ-Mitarbeiter

Am 31. August beendete Gabriel Gaa seine Tätigkeit als Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) für den Bezirk Stuttgart. Er wird Mitte Oktober nun ein Studium in Würzburg aufnehmen, aber weiter im Bezirk Stuttgart spielen. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft!

Seine Aufgaben übernimmt Luis Maier, der beim TSV Leutenbach groß geworden ist, dort seit einigen Jahren in der Jugendarbeit mithilft. Er wird die Pflege der Bezirks-Homepage übernehmen, bei der Organisation von Veranstaltungen mitwirken und die Ressort-Arbeit unterstützen. Wir wünschen ihm dabei viel Freude und einen guten Start und bitten alle Mitarbeiter, ihn zu unterstützen!

15.09.2016, Thomas Walter (Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit Bezirk Stuttgart)

 
Zum Seitenanfang