Tischtennisbezirk Stuttgart

Saisonstart 2018-19

Im Einzelsport darf sich die Bezirksvorsitzende Gisela Gaa über die Arbeit ihrer beiden Ressortleiter freuen: Im Jugendbereich folgt Martin Gubisch auf Marcel Seidl-Walter, der sich nun als stellvertretender Bezirksvorsitzender engagiert. Nach der Bezirksrangliste am 23. September folgt am 13./14. Oktober die Jugend-Bezirksmeisterschaft. Vier Wochen später am 10./11. November folgt dann die Bezirksmeisterschaft für die Damen und Herren, die von Anastasios Thomaidis organisiert wird.

Ergänzend zu diesen Wettkämpfen finden wieder eine Reihe an Trainingsmaßnahmen für den Nachwuchs im Rahmen des Talentförderkonzepts statt. So können talentierte und ehrgeizige Kinder in den Stützpunkten Sillenbuch, Zuffenhausen und Stuttgart-Ost unter Anleitung von Honorar-Trainern auf hohem Leistungsniveau üben. Eine völlig neue Idee entwickelte die neue Mädchenwartin Laura Stegmeyer gemeinsam mit Trainerin Katrin Kreidel: Am 23. September findet ein „girls day“ in Vaihingen statt. Ziel ist es, dass Mädchen im Nachwuchsbereich beim abwechslungsreichen Training Freude am Tischtennissport finden. Der Mitglieder- und Mannschaftsentwicklung dürfte dies gut tun.

Unter diesem Blickwinkel gesehen ist zu hoffen, dass der Tischtennis-Bezirk Stuttgart weiter positive Meldezahlen schreibt und mit dem einen oder anderen Erfolg im Leistungsbereich aufwartet.

Auch der Spitzensport kann sich sehen lassen. Mit den beiden Regionalliga-Teams des DJK Sportbund Stuttgart (Damen und Herren) sowie den Oberliga-Herren des TB Untertürkheim ist Stuttgart gleich dreifach in den Bundesspielklassen vertreten.

Sportbunds Abteilungsleiter Stefan Molsner blickt optimistisch auf die neue Saison: „Nach Platz zwei bei den Damen und Platz drei bei den Herren im Vorjahr wollen wir auch dieses Jahr mit beiden Teams eine gute Rolle spielen. Diese Top-Platzierungen zu wiederholen, wird schwer, aber im sicheren Mittelfeld wollen wir landen. Es geht vor allem darum, die einzelnen Spieler weiterzuentwickeln.“ Während das Regionalliga-Damen-Team personell unverändert ins Rennen geht, ändert sich die Aufstellung des Herren-Teams minimal: Für Gabriel Gaa, der im Ausland studiert, rückt Neuzugang Nico Wenger vom Verbandsliga-Meister SC Staig ins Team. Nochmals Molsner: „Unsere Kraft lenken wir vor allem auf das gemeinsame Training vor Ort, dreimal wöchentlich gemeinsam. Das ist eine tolle Herausforderung für den Verein mit Blick auf die Zukunft.“ In Stuttgart-Ost wurde bereits im Trainingslager für diese Aussichten hart gearbeitet.

Ein anderer Blickwinkel, aber nicht weniger erfolgreich sind die Plattenkünstler auf der anderen Neckarseite Die Herren des TB Untertürkheim gehen erneut in der Oberliga an den Start. Sportwart Klaus Ziegler erklärt: „Nachdem Vasili Florea keine Freigabe für die zeitraubenden Reisen nach Stuttgart von seinem Heimatverein und Verband erhalten hat, haben wir uns mit Dauud Cheaib stärkemäßig gleichwertig an Position 1 verändert bzw. ersetzen können. Ferry Kapic ist endgültig nach München gezogen und spielt zukünftig dort für Thalkirchen. Gabriel Gaa steht uns nur ab Februar zur Verfügung, so dass Mario Lietzau die erste Mannschaft ergänzen wird. Trotz diesen nicht optimalen Voraussetzungen denken wir, uns rechtzeitig ins gesicherte Mittelfeld absetzten zu können, vielleicht auch bei etwas Glück, im vorderen Bereich mitspielen zu können. Als Favoriten sehen wir den VfR Birkmannsweiler und den SC Staig.“ Mit Blick auf die übrige Abteilung des TB Untertürkheim merkt Ziegler an: „Allen anderen TBU-Mannschaften, die zum Teil nach Wechselfrist noch als Nachrücker ein Klasse aufgerückt sind, werden dort um den jeweiligen Klassenerhalt kämpfen müssen. Nach wie vor werden wir bei den Senioren Ü40 + Ü 60 versuchen in Württemberg, bei den Ba-Wü.-Meisterschaften und eventuell bei den D-SMM vorne mitzuspielen.“

Auch zwei – erstmalige - Landesliga-Aufsteiger bietet der Bezirk in dieser Saison: Bei den Damen krönten das Team des TSV Georgii Allianz eine tolle Landesklassen-Saison als Meister und darf sich mit Neuzugang Maria Schuller (vom Regionalligisten VfL Sindelfingen) eine Klasse höher gute Chancen ausrechnen. Auch die Herren des TSV Mühlhausen starten in dieses neue Abenteuer der Landesliga sicherlich mit großer Euphorie.

Tabellen:

Über die Homepage des TTVWH unter:

http://ttvwh.click-tt.de/

 

Achtung:

Regeländerungen für die Vereine

Ergebniseingabe (laut Wettspielordnung - WO-I 5.13):

Spielergebnisse sind durch den Heimverein umgehend elektronisch dem Ergebnisdienst click-TT zu übermitteln. Späteste Termine für das Mannschaftsergebnis sind

für Samstagsspiele 16 Stunden nach Spielbeginn,

- für Sonntagsspiele 6 Stunden nach Spielbeginn.

Bitte beachten: Das Mannschaftsergebnis ist der Endstand des Spieles (z.B. 6:4; 7:7 oder 4:9).

Der komplette Spielbericht mit den Einzelergebnissen ist bis 24 Stunden nach Spielbeginn zu erfassen.

 

Eine Erfassung per sms ist nicht mehr möglich.

Dieses Ergebnis kann auch per nuScore, der mobilen Spielberichtserfassungs-App, eingegeben werden, und zwar über:

https://ttde-apps.liga.nu/nuscore-tt/login;jsessionid=DC279BFB5DC4EF83F5A80C086DAB0605

 

Spätester Spielbeginn: jetzt 20.00 Uhr

Änderung des Spielsystems

bei dem Mädchen U18 S-Pokal auf 3-er Mannschaften nach dem modifizierten Swaythling-Cup-System.

Kriterien für Tabellen-Reihenfolge

Bei Spielklassen, die im freien System gespielt werden, entscheidet bei Punktgleichheit in der Abschlusstabelle der direkte Vergleich zwischen den punktgleichen Teams.

Auf- und Abstieg

werden vor Beginn der Spielzeit durch den Ressortleiter Mannschaftssport Jugend festgelegt. Für den Aufstieg aus der Bezirksliga in die Landesklasse Jungen gilt:

In die Landesklasse steigen der Meister und Vizemeister der Rückrunde der Bezirksliga auf.

 

gez. Thomas Walter

Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit

Saisonstart 2017/18

Saisonstart im Tischtennis

Die Tischtennis-Spielzeit 2017/18 erlebt in diesen Tagen den Auftakt im Bezirk Stuttgart. Von Montag bis Sonntag werden Punktspiele ausgetragen, die Bezirksranglisten und –Meisterschaften sind terminiert. Die Voraussetzungen sind gut: Bei den Europameisterschaften in Luxemburg holten die deutschen Mannschaften Gold (Herren) und Silber (Damen). Und das Interesse an der Sportart wird auch durch die guten Meldezahlen an der Basis signalisiert.

Die 39 Stuttgarter Tischtennis-Vereine gehen gestärkt in die neue Saison. In diesen Tagen bestreiten insgesamt 191 Mannschaften ihr erstes Saisonspiel. Dies sind drei mehr als in der vergangenen Spielzeit. Während es bei den Damen zwei weniger sind, gehen bei den Herren zwei zusätzliche Teams an die Tische. Auffallend der Zuwachs im Bereich der Jungen U15: Hier wurden mit 41 Teams gleich fünf mehr gemeldet als in der Vorsaison. Auf diese Weise kam auch eine zusätzliche Spielklasse in dieser Altersgruppe zustande.

Auch der Spitzensport kann sich sehen lassen. Mit den beiden Regionalliga-Teams des DJK Sportbund Stuttgart (Damen und Herren) sowie den Oberliga-Herren des TB Untertürkheim ist Stuttgart gleich dreifach in den Bundesspielklassen vertreten.

Sportbunds Mannschaftsführer blickt optimistisch in Richtung der am kommenden Samstag startenden Saison: „Wir möchten mit beiden Teams eine gute Rolle spielen. Zunächst ist das Basis-Ziel, jeweils die Liga zu halten. Nach Platz vier für beide Mannschaften im nächsten Jahr liegt dann aber eine ähnliche Platzierung im Bereich des Möglichen.“ Bei den Damen kamen Saskia Becker (Nr. 2) und Ramona Betz (Nr. 4) neu hinzu. Die Herren verstärkten sich mit Rückkehrer Hao Mu (aus Kornwestheim), dem württembergischen Jugendmeister Marius Henninger (Gröningen-Satteldorf) und dem erst 14-jährigen Nachwuchs-Talent Uros Bojic (Bietigheim). Nochmals Walter: „Unser Herren-Team hat sehr gute Perspektiven, trainiert zudem dreimal wöchentlich gemeinsam. Das ist eine tolle Herausforderung für den Verein mit Blick auf die Zukunft.“ In Stuttgart-Ost wurde bereits im Trainingslager für diese Aussichten hart gearbeitet. So profitierte Spitzenspielerin Ronja Mödinger (Foto) bereits, als sie vor Wochenfrist bei der Baden-Württ. Damen-Rangliste einen sehr beachtlichen zweiten Platz erzielte.

Ein anderer Blickwinkel, aber nicht weniger erfolgreich sind die Plattenkünstler auf der anderen Neckarseite Die Herren des TB Untertürkheim (Foto: Baden-Württ. Seniorenmeister TBU) gehen erneut in der Oberliga an den Start. „Das Team ist zwar etwas älter, aber dadurch routiniert und weiß, mit kritischen Situationen umzugehen“, sagt Pressewart Jörg Hunger. In Untertürkheim geht man nicht davon aus, dass es eng wird mit dem Klassenerhalt. Das Niveau der Liga sei etwas schwächer als im Vorjahr, meint Hunger, es gebe Mannschaften, „denen unser Team überlegen ist und die wir hinter uns lassen müssen.“ Zudem wechselte der Ungar Attila Vajda nach Untertürkheim. Gleich im ersten Saisonspiel konnte der TBU die Prognose bestätigen, als ein 9:5 gegen den Aufsteiger Kleinsteinbach/Singen gelang. Abschließend Hunger: „Ich gehe davon aus, dass wir nun stärker sind und so um den vierten Platz mitspielen können.“

Ebenfalls auf Verbandsebene am Start sind die Mannschaften von DJK Sportbund 2 (Verbandsliga), SportKultur Stuttgart (Aufsteiger in die Landesliga), Spvgg Feuerbach, TSV Mühlhausen, TSV Goergii Allianz, DJK Sportbund Stuttgart 3 und TV/TTC Zuffenhausen  (alle Landesklasse) sowie bei den Damen DJK Sportbund Stuttgart 2 (Verbandsliga), Sportbund 3 (Landesliga) und TSV Georgii Allianz, TSV Münster und Sportbund 4 (alle Landesklasse)

Im Einzelsport darf sich die Bezirksvorsitzende Gisela Gaa über die Arbeit ihrer beiden Ressortleiter freuen: Im Jugendbereich hat Marcel Seidl-Walter bereits die Bezirksrangliste durchgeführt. Gemeinsam mit Anastasios Thomaidis stemmte er in der Turnierleitung auch den Regio-Cup mit allen 15 Bezirksteams in der Sporthalle Nord. Es folgt am 7./8. Oktober die Jugend-Bezirksmeisterschaft, zwei Wochen später der Jugend-Schwerpunkt in der Halle Nord. Am 11./12. November folgt dann die Bezirksmeisterschaft für die Damen und Herren. Ergänzend zu diesen Wettkämpfen finden wieder eine Reihe an Trainingsmaßnahmen im Nachwuchsbereich statt. So können talentierte und ehrgeizige Kinder in den Stützpunkten Sillenbuch und Stuttgart-Ost unter Anleitung von Honorar-Trainern auf hohem Leistungsniveau trainieren. Unter diesem Blickwinkel gesehen ist zu hoffen, dass der Tischtennis-Bezirk Stuttgart weiter positive Meldezahlen schreibt und mit dem einen oder anderen Erfolg im Leistungsbereich aufwartet.

•    Tabellen:
über die Homepage des TTVWH unter:

click-TT: Bezirk Stuttgart

•    Kontakt Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit:
Thomas Walter

 
Zum Seitenanfang